Home » Schiff (Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft): Cimbria, Leviathan, Furst Bismarck, Amerika, Columbia, Konig Friedrich August, Imperator, Augusta Victoria, Ypiranga, Prinz Eitel Friedrich, President Grant, Borussia by Quelle Wikipedia
Schiff (Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft): Cimbria, Leviathan, Furst Bismarck, Amerika, Columbia, Konig Friedrich August, Imperator, Augusta Victoria, Ypiranga, Prinz Eitel Friedrich, President Grant, Borussia Quelle Wikipedia

Schiff (Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft): Cimbria, Leviathan, Furst Bismarck, Amerika, Columbia, Konig Friedrich August, Imperator, Augusta Victoria, Ypiranga, Prinz Eitel Friedrich, President Grant, Borussia

Published September 12th 2013
ISBN : 9781230680644
Paperback
40 pages
Enter the sum

 About the Book 

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfugbaren Wikipedia-Enzyklopadie. Seiten: 39. Kapitel: Cimbria, Leviathan, Furst Bismarck, Amerika, Columbia, Konig Friedrich August, Imperator, Augusta Victoria, Ypiranga, Prinz Eitel Friedrich, President Grant, Borussia, Hamburg, Majestic, Frisia, Seattle, President Lincoln, Potsdam, Prinz Adalbert, Deutschland, Prinz Joachim, St. Louis, Uckermark, Cincinnati, Milwaukee, Westphalia, Kaiserin Auguste Viktoria, Blucher, Pisa, Caribia, Cordillera, Moravia, Moltke, Albert Ballin, Pommerania, Konigin Luise, Suevia, Cleveland. Auszug: Diese Seite wurde geloscht. Es folgt ein Auszug aus dem Losch- und Verschiebungs-Logbuch dieser Seite. Die erste Furst Bismarck der Hamburg-Amerikanischen Packetfahrt-Actien-Gesellschaft (HAPAG) war der vierte Schnelldampfer der Gesellschaft nach den beiden etwas kleineren Schwestern Augusta Victoria und Columbia und dem bei der Fairfield Shipbuilding & Engineering Company, Glasgow, gebauten Schwesterschiff Normannia. Bei ihrer Fertigstellung durch die AG Vulcan Stettin war sie mit 8874 BRT das grosste deutsche Passagierschiff. Die vier Doppelschrauben-Schnelldampfer verkehrten von Hamburg uber Southampton und Cherbourg nach New York. Auf der Ruckfahrt liefen sie Plymouth statt Southampton an. Wegen der Sicherheit der grossen Schiffe auf der Elbe fuhren die Dampfer im Liniendienst tatsachlich nicht bis Hamburg. Die Passagiere wurden auf der Hin- und Ruckreise in Cuxhaven abgefertigt, wo sie mit dem Tender Blankenese an Bord gebracht beziehungsweise abgeholt wurden. Dies anderte sich erst 1897 mit der Fertigstellung des Neuen Hafens in Cuxhaven, der das Anlegen der Schnelldampfer erlaubte und durch die Furst Bismarck erstmals genutzt wurde. Die Schiffe liefen dann weiter bis auf der Hohe von Brunshausen (heute Stadersand). Hier wurde die Ladung mit Leichtern geloscht und neue Kohlen und Ladung aufgenommen. Mit den Schnelldampfern bot die HAPAG.